Bürgermahl 2014

"Festliches Bürgermahl" 2014 in Bückeburg mit der "Luther-Botschafterin" der EKD, Frau Prof. Dr. Margot Käßmann


Regelmäßig im Herbst eines Jahres veranstaltet die Bürgerstiftung ein "Festliches Bürgermahl" an wechselnden Orten im Schaumburger Land. Das Bürgermahl ist eine Benefizveranstaltung - die Gäste entrichten einen Obolus, mit dem Menü und Getränke bezahlt werden; ein weiterer Teil des Eintrittsentgeltes geht als Spende an die Bürgerstiftung zur anteiligen Finanzierung der laufenden Förderarbeit.

Am 11. September fand das 9. "Festliche Bürgermahl" der Bürgerstiftung Schaumburg statt. Rund 150 Gäste waren der Einladung zur Wohltätigkeitsveranstaltung in den Bückeburger Rathaussaal gefolgt.

Nach Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden des Vorstandes der Bürgerstiftung, Rolf Watermann, sprachen Bürgermeister Brombach für die Stadt Bückeburg und Landrat Jörg Farr für den Landkreis Schaumburg Grußworte, in denen sie Idee und Arbeit der Stiftung hervorhoben und an beispielhaften Förderprojekten die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für den gesellschaftlichen Zusammenhalt unterstrichen.

In einem Netzwerk verschiedenster Initiativen wächst der Bürgerstiftung eine zunehmende Bedeutung zu; nach den Förderschwerpunkten der laufenden Stiftungsarbeit gilt das insbesondere für die Bereiche Bildung und Erziehung und Unterstützung von Projekten der Jugendsozialarbeit.

 

Rolf Watermann, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, begrüßt die zahlreichen Gäste                                                                                                                                                                                     

             

Dr. Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe    

 

"Reformationsjubiläum 2017 - Was gibt es da zu feiern ?"

"Wir wären doch mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn wir das nicht feiern würden!" Mit diesem Satz beantwortete die Festrednerin des Abends die in ihrem Vortragstitel gestellte Frage erstmal grundsätzlich. An zehn Thesen - deutlicher Hinweis auf die Thesen, die Luther zur Verdeutlichung seiner Überzeugungen der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen hatte - machte Prof. Käßmann fest, was und warum es diesen historischen Anlass zu feiern gilt:  u.a. an Aspekten wie "Kritischer Rückblick", "Ökumene", Dialog der Religionen", "Überwindung von Spaltung", "Bildung", "Freiheit" und "Rechtfertigung" erläuterte sie den Zuhörern ihre Überzeugungen. Die Gäste der Benefizveranstaltung folgten den Ausführungen mit großem Interesse; lang anhaltender Beifall nach der Ansprache waren lebhafter Beweis, dass Prof. Käßmann über ganz besondere Fähigkeiten verfügt, ihre Zuhörer in den Bann zu ziehen und ihnen auch schwierige Zusammenhänge in wirklich hörenswerter Rede nahezubringen und zu erläutern.


Festrednerin Prof. Dr. Margot Käßmann

 

Gebhard Hitzemann, Vorsitzender des Stiftungsrates, bedankt sich bei Prof. Käßmann

 

Gebhard Hitzemann, Prof. Dr. Margot Käßmann, Rolf Watermann

 

Zum Ende des Abends erwartete die Gäste noch eine Überraschung: die Bürgerstiftung Schaumburg hatte für das Schuljahr 2013/14 einen Wettbewerb ausgeschrieben: "Wählen Geh´n !!" veranlasste die teilnehmenden Schulen bzw. die entsprechenden Jahrgänge, sich mit der allgemein rückläufigen Wahlbeteiligung - festgemacht an den letzten Landtags- und Bundestagswahlen - zu beschäftigen und nach Ansätzen zu suchen, wie dieser einer Demokratie unwürdigen Entwicklung zu begegnen ist. Sieger in diesem Wettbewerb wurde das Gymnasium Ernestinum aus Rinteln, die weiteren Plätze gingen an die IGS in Stadthagen und an das Gymnasium Bad Nenndorf. An die Gewinner gehen Geldpreise, mit denen Aktionen zur politischen Bildung in den Schulen finanziert werden sollen.


Die glücklichen Gewinner des von der Bürgerstiftung ausgeschriebenen Schul - Wettbewerbes "Wählen geh'n !!"