Leselust unter neuer Leitung

Klaus Suchland übergibt die Leitung des „Leselust“-Projektes in Schaumburg an Dr. Irmtraud Gratza-Lüthen

Seit mehr als 10 Jahren arbeitete Klaus Suchland mit großer Überzeugung – und mit nachweisbar großem Erfolg -  für die Idee der „Leselust“: Lesepatinnen und Lesepaten engagieren sich ehrenamtlich und lesen Kindern in Kindertagesstätten und Grundschülern vor. Es geht bei diesem nachhaltigen Vorhaben um die Vermittlung von Freude am Lesen, um Lese- und Leselernförderung, letztendlich um Bildungskompetenz . Nach einer erfolgreichen Initiative für ein  Leselust-Projekt im benachbarten Minden-Lübbecke  in Zusammenarbeit mit dem dortigen Kinderschutzbund und mit mehrjähriger Förderung im Nachbarkreis durch den Lions Club Porta Westfalica startete Klaus Suchland mit gleichem Ziel im Schaumburger Land. In Schaumburg hat die Bürgerstiftung Schaumburg von Anfang an die Förderung des Projektes übernommen. Heute sind hier 109 Lesepaten an 17 Grundschulen und 28 Kindertagesstätten sowie zwei weiterführenden Schulen täti. Weitere Mitstreiterinnen und – streiter werden laufend gesucht; hier liegt derzeit ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit von Anke Milost im Büro der Bürgerstiftung Schaumburg.

Klaus Suchland übergibt nunmehr die Leitung der „Leselust“ an Dr. Irmgard Gratza-Lüthen, die als langjährige Leiterin des Gymnasiums Bad Nenndorf vor wenigen Wochen in den Ruhestand verabschiedet wurde und, wie sie betont, die neue ehrenamtliche Aufgabe mit großer Begeisterung übernimmt.  Sie selbst war bereits im Laufe ihres Berufslebens in die Planung und Durchführung von außerschulischen Leseförderungsprojekten eingebunden und weiß nicht zuletzt aus diesen Erfahrungen zu würdigen, welchen Stellenwert „Leselust“ im heimischen Raum hat und wie wichtig es ist, das Projekt erfolgreich weiterzuentwickeln. Auch gelten ihr Dank und ihre Aufmerksamkeit den vielen beteiligten Ehrenamtlichen: diesen die nötige Wertschätzung zuteil werden zu lassen bleibt nach den Vorstellungen ein wesentliches Element für den auch in Zukunft erhofften nachhaltigen Erfolg.

 

 

 

 

 

(v.l.n.r.: Klaus Suchland, Dr. Irmtraud Gratza-Lüthen, Rolf Watermann, Anke Milost)

 

 

Rolf Watermann als Vorstand der Bürgerstiftung würdigte die verdienstvolle Arbeit des langjährigen Ideengebers für das Projekt mit einem großen Dank und einem kleinen Präsent. Er bedankte sich ebenso bei Dr. Gratza-Lüthen für die Bereitschaft, für die „Leselust“ Verantwortung zu übernehmen und die Projektidee in die Zukunft weiter zu entwickeln. Anke Milost vom Büro der Bürgerstiftung werde sie dabei tatkräftig unterstützen.